Facebook, Twitter und gesellschaftliche Revolution

Am kommenden Montag, den 20.6. startet die dreitägige Konferenz Govermedia, die sich in zahlreichen Workshops und Diskussionsrunden mit der „digitalen Gestaltung der Behördenkommunikation“ auseinandersetzt. Bei der Abschluß-Podiumsrunde –mit dem Titel „Facebook und Twitter: Instrumente für gesellschaftliche Revolution“ wirke ich als Moderator mit. http://www.govermedia.de/index.php/programmplan.html

Zu meinen Gesprächspartnern zählen dabei (von links nach rechts):
Zahi-e1018269-1IMG_5762markus_11_markus_11_-b5c02123christoph-kappes304-qadrat-69c6eac4t.nehren-2338244bK Schachow foto-17f3c807
Zahi Alawi, freier Redakteur Deutsche Welle
Markus Bickel, Politische Redaktion, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Christoph Kappes, Berater für Online-Strategien und operative Spezialaufgaben
Tobias Nehren, Kommunikation Konzeption und soziale Medien beim Parteivorstand der SPD
Konstantin Schachow, ehemaliger Leiter internationale Ermittlungen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Finanzierung des Terrorismus, RosFinMonitoring

Wie die Überschrift es formuliert, soll die Runde die Bedeutung von Social Media Plattformen für gesellschaftspolitische Kommunikations- und Meinungsbildungsprozesse erörtern und die Rolle hinterfragen, die sie für gesellschaftliche Veränderungen schon jetzt und in Zukunft spielen (können). Mehr zu den Experten dieser attraktiven Diskussionsrunde hier:
http://www.govermedia.de/index.php/experten.html

Als Ausrichter der im Auftrag des Bundesministerium für Verteidigung (BMVg) seit 2010 angebotenen Govermedia zeichnet die Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation (AIK) verantwortlich:http://www.aik.bundeswehr.de/portal/a/aik
Zielgruppen der Govermedia sind Mitarbeiter in IT-, Kommunikations-, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit-Abteilungen öffentlicher Einrichtungen, Behörden, Ministerien und Ämter.

War die erste, von rund 140 Teilnehmern besuchte Govermedia 2010 noch geprägt durch Vorträge, rückten die Veranstalter in diesem Jahr vom Vortrags-Konzept ab zugunsten einer Reihe von Workshop-Angeboten: „Dadurch soll mit den Teilnehmern ein aktiver Dialog entstehen“, heisst es in einem auf der Startseite der Govermedia platzierten Promotion-Video für die dreitägige Konferenz. Neben Web 2.0-Technologien und Open Source Software stehen unter anderem Social Media GuidelinesSocial Media Monitoring undKampagnen im digitalen Netz auf dem Programm, aber auchKrisenkommunikation im Netz. „Ziel der Workshops wird es sein, konkrete Hilfestellungen den Anwendern in den jeweiligen IT-Ebenen der Behörden und Ministerien zu geben in Hinblick auf Online-Kommunikation und Online-Auftritte insgesamt“, sagt Dr. Gottfried Linn im erwähnten Promo-Video. Er gehört zur Projektleitung der Govermedia bei der AIK.
Workshop-Programm - Govermedia
Zum generellen Ziel der Govermedia sagt Oberstleutnant Bernd Stichling vom AIK-Bereich „Grundlagen/Entwicklung“, dass sich die Behördenkommunikation den neuen Herausforderungen stellen muss:. „Behörden werden zukünftig auf den Einsatz von neuen Kommunikationsformen nicht verzichten können, wenn sie nicht Gefahr laufen wollen, den Kontakt zu den Bürgern zu verlieren.“

Ich bin sehr gespannt auf die Veranstaltung und freue mich auf eine erkenntnisreiche Podiumsdiskussion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.