Der digitale Werkzeugkasten für JournalistInnen

Illustration: Henry Steinhau, unter Verwendung von „Smartphone“ by Prasad Ghone; „tool box“ by Nicole Kathryn Griffing; „Laptop“ by Julien Meysmans, alle von „the Noun Project“, CC BY 3.0

Mehrfach erprobter Praxisworkshop zu App-gestützten, sowohl mobil als auch stationär nutzbaren Werkzeugen, mit denen insbesondere freie JournalistInnen ihren Arbeitsalltag besser organisieren, ihre Zeitaufwände im Blick behalten und typische Aufgaben effektiver erledigen können, etwa beim Recherchieren, Transkribieren und Texten, aber auch bei Zeiterfassung und Wirtschaftlichkeitsmanagement.

Zielgruppe:

Journalistinnen sowie MedienakteurInnen, insbesondere Freiberufliche/Soloselbständige und/oder jene, die viel unterwegs sind.

Worum geht es?

JournalistInnen brauchen effiziente Werkzeuge. Um sich selbst zu organisieren. Um stets flexibel und mobil arbeiten zu können beim Recherchieren und Texten. Dabei helfen Apps und Programme, mit denen man seinen digitalen Werkzeugkasten bestücken sollte. Wie aber findet man sich im Wust der Software-Tools zurecht? In diesem Workshop lernen die Teilnehmenden hilfreiche Apps kennen. Und sie erfahren in praktischen Übungen, wie sehr sie Ihre Arbeit erleichtern.

Welche Arbeiten und Werkzeuge kommen vor?

  • Effiziente Organisation von Akquisen, Aufträgen, Projekten
  • Werkzeuge für Zeiterfassung und Wirtschaftlichkeitsberechnungen
  • Verwaltung von Zugangskennungen, Passwörtern und Accounts – sicher und zugänglich
  • Hilfsmittel zur Verarbeitung von Notizen und Zitaten, Fundstellen und Quellen
  • Transkriptions-Werkzeuge für Interviews und O-Töne
  • Smarte Textverarbeitungen, die ein ablenkungsfreies Arbeiten erlauben
  • Werkzeuge für Finanzbuchhaltung und Rechnungswesen

Auf dem Prüfstand stehen Apps wie Tyme2, Things, 1 Password, Evernote/MS OneNote, f4/f5, iA Writer, OmmWriter, CalcTape und viele weitere.

Was nehmen die Teilnehmenden mit?

Nach dem Workshop haben die Teilnehmenden neue Er-/Kenntnisse zu effizienter Selbst-Organisation und ein eigenes digitales Werkzeug-Set zur Hand, kennen taugliche Programme und Apps und können gute von weniger guten Tools unterscheiden.

Verfügbar:

Als Tages- oder Zwei-Tage-Workshop mit praktischen Übungen sowie als zirka zweistündige Express-Präsentation oder als Halbtags-Workshop.

Kommende Durchführungen:

Referenzen:

Netzwerk Recherche-Treffen (Teil1) und Teil (2) (2017, 2018), Akademie der Bayerischen Presse (2018), Freischreiber (2018)

Anfrage/Kontakt:

Henry Steinhau, steinhau@hest.de, 030-8472-4546