Wie mache ich mich selbstständig? Existenzgründung für JournalistInnen

Praxis-Workshop zu den wichtigsten Fragen für journalistische Freiberuflichkeit und Absicherung der Selbständigkeit; mit praktischen Übungen.

Zielgruppe

JournalistInnen in Ausbildung, nach Abschluss derselben oder auf dem Weg/mit Plänen, in die Freiberuflichkeit zu wechseln.

Worum geht es?

Das journalistische Handwerk sitzt, die Themen sind gefunden, der Antrieb ist da – nun gilt es, sich als freiberufliche*r Journalist*in gut aufzustellen und die Selbstorganisation aufzubauen. Wie professionelle Freiberuflichkeit geht, dafür bietet der Workshop eine Rezeptur mit sieben Zutaten an, aus der Praxis des Hier und Heute.

Was wird vermittelt?

Im Workshop gehe ich auf folgende Aspekte journalistischer Freiberuflichkeit ein:

  • Das gehört zu einem guten Profil im Web, auf Social Media Plattformen und für Branchenkontakte
  • So sieht ein betriebswirtschaftlich realistischer Geschäftsplan aus
  • Diese sozialen Absicherungen sollte jede*r Journalist*in kennen und praktizieren
  • Auf diese Höhen und Tiefen sollte jede*r Journalist*in gefasst sein
  • KSK, PV und VG Wort – kleines Lexikon wichtiger Einrichtungen für journalistische Freiberufler*innen
  • Mehr als nur Würze des Daseins von Solo-Selbständigen: Netzwerke und Berufsverbände
  • „Best of“ Profiwissen – erfahrene Freiberufler*innen geben hilfreiche Tipps

Was nehmen die Teilnehmenden mit?

Die Teilnehmenden verfügen nach dem Workshop über ein umfangreiches Rüstzeug, um Freiberuflichkeit und den Aufbau einer eigenen Existenz vorzubereiten. Der Workshop berücksichtigt insbesondere individuelle Interessen und Bedarfe der Teilnehmer*innen, zudem erarbeiten diese sich mit Hands-on-Übungen Kenntnisse zu praktischen Fragen, etwa zu Kosten- und Honorarkalkulationen.

Kommende Durchführungen:

[Derzeit keine Termine]

Referenzen:

Linke Medienakademie (2019, 2018, 2017)

Anfrage/Kontakt:

Henry Steinhau, steinhau@hest.de, 030-8472-4546