Onleihe: e-Books bei Bibliotheken online ausleihen

Onleihe 100Website-Rezension, erschienen in PUBLIK 03 | 2013, KULTURBEUTEL/MULTIMEDIA, Seite 23:
http://publik.verdi.de/2013/ausgabe-03/spezial/kulturbeutel/seite-23/A1

www.divibib.com | Digitale, elektronische Bücher, oder auch „e-Books“, kommen an: Die Anzahl verkaufter Lesegeräte (Reader) und die Titel-Menge nimmt zu. Darauf reagieren auch die Bibliotheken und erweitern ihren e-Bestand. Ihr „Onleihe“-Service bietet eine Website sowie Apps für mobile Geräte. Sehr übersichtlich gestaltet, ermöglicht diese Onleihe zunächst die Auswahl jener Bibliothek, bei der man als Leser registriert ist. Per Suche aufgespürte Titel lassen sich dann einfach herunterladen: auf den PC und von dort auf den Reader oder direkt aufs Smartphone/Tablet. Allerdings können Titel gerade ausgeliehen sein. Dies mag bei digitalen Daten verwundern, doch der künstliche Riegel begründet sich in Verträgen und Verkaufsinteressen der Verlage, daher Kopierschutz und Ausleihbegrenzung. Gleichwohl ist die Leihe kostenlos, abgesehen von Pauschalgebühren für Leseausweise. Noch ist die Titel-Auswahl sehr begrenzt, was sich bei dem steigendem Bedarf schnell ändern dürfte. Allen am „e-Reading“ interessierten Leser/innen ist die preiswerte Onleihe zu empfehlen – im Übrigen stärkt man so auch die vom Geldmangel bedrohten Bibliotheken.

Onleihe Homepage

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.