Wimmelburg: Wimmelbild in Bewegung und zum Klicken

Website-Rezension in PUBLIK 08 | 2012, KULTURBEUTEL/MULTIMEDIA, Seite 23:
http://publik.verdi.de/2012/ausgabe-08/spezial/kulturbeutel/seiten-22-23/A2

Wimmelburg | Das gute alte, von vielen vergessene Wimmelbild ist derzeit wieder en vogue: Großflächig angelegte Gesamtkunstwerke aus dutzenden kleinen Einzelmotiven, wild ineinander verschmolzen, eine komplexe Szenerie. Im großen Durcheinander von Menschen und Tier gilt es, versteckte Figuren zu finden, Szenen zu sehen, Rätsel zu lösen. All dies bietet auch die Wimmelburg, eine App für Kinder ab 2 Jahre, nur multimedial und interaktiv: Viele Figuren bewegen sich ein bisschen, kleine Spielszenen sind leicht animiert und vertont, per Finger lässt sich das Bild verschieben und zoomen. Es passiert nie zu viel auf einmal, alles ist wiederholbar, das ist altersgerecht. Ebenso die kleinen Spielaufgaben: etwa das Aufspüren der fünf Chor-Ratten, die dem berühmten Fänger entwischten. Die App schöpft die Optionen moderner Geräte gut aus, behält aber die Zielgruppe im Blick. Da es keine Punkte oder Zeitdruck gibt, droht keine Überforderung. Zugleich ist die App für wiederholtes Spielen sorgfältig genug gezeichnet, aufmerksam produziert.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.