Als „Experte“ bei der OERcamp-Werkstatt vom 4. bis 6.11. im LISUM in Ludwigsfelde

Bei der „OERcamp-Werkstatt“ – einem neuen Veranstaltungsformat für OER-Interessierte aus allen Bildungsbereichen – werde ich als „Experte“ für urheber- und lizenzrechtliche Frage mitwirken. Ziel des dreitägigen Treffens von Bildungsmedienakteur*innen ist, gemeinsam offene Bildungsmaterialien zu erstellen und zu veröffentlichen.

Die erste dieser neuartigen „OERcamp Materialwerkstatt“ findet vom 4. bis 6. November im brandenburgischen Ludwigsfelde statt, südlich von Berlins südwestlichem Zipfel. Sie bildet den Auftakt für eine Veranstaltungsreihe, die das OERcamp-Team von Jöran + Konsorten organisiert, mit weiteren Werkstätten im Lauf des nächsten Jahres (unter anderem zwei im Februar 2020, im baden-württembergischen Bad Wildbad sowie in Hamburg).

Während der Werkstatt arbeiten die angemeldeten Teilnehmenden und Gruppen gemeinsam an Bildungsmaterialien, die sie bereits konzipiert oder schon bearbeitet, aber nicht fertig haben. Im Mittelpunkt steht dabei der Austausch untereinander und die Kooperation miteinander. Die beteiligten „Experten“ und „Coaches“ unterstützen sie, indem sie Grundwissen und Handlungshilfen vermitteln, direkt umsetzbare Beratung leisten und so unmittelbar an den Projekten mitwirken.

Mir kommt dabei primär die Rolle zu, urheber- und lizenzrechtliche Fragen zu beantworten, beim Auffinden von und dem Umgang mit CC-lizenzierten Werken und Materialien sowie beim Aufbauen und Platzieren der erforderlichen Lizenzhinweise zu helfen – damit einer OER-gerechten Veröffentlichung möglichst nichts im Wege steht. Hier bringe ich gerne mein Wissen ein, dass ich mir als Redakteur bei iRights.info und der JOINTLY-Publikationsreihe zu Rechtsfragen bei OER über die Jahre drauf geschafft habe.

Zudem werfe ich als erfahrener Redakteur und Medienproduzent meine Blicke sowohl auf die generellen als auch die OER-spezifischen Qualitäten der entstehenden Bildungsmedien.

Ich bin sehr gespannt auf dieses neue Format, insbesondere aber auf die unmittelbare Zusammenarbeit mit den jeweiligen OER-Teams und den vielen anderen Expert*innen sowie auf die Materialien und Medien, die dabei entstehen werden. Welche Themen die einzelnen „Communities“ – wie die Veranstalter die Teams nennen – bereits bearbeiten und zur Werkstatt mitbringen, lässt sich in den Steckbriefen der Communities auf der OERcamp-Webseite nachlesen.

Anmeldungen zur OERcamp-Werkstatt in Ludwigsfelde sind (Stand: 6.10.2019) noch möglich, einige Plätze sind wohl noch frei. Hierfür sollte man am besten Informationen zu seinem Vorhaben und – noch besser – zu den Projektinhalten und -zielen zurechtlegen. Denn bei der ausführlichen Anmeldeprozedur werden zahlreiche Interessen abgefragt, damit die geplanten Vernetzungen und die Unterstützungen möglichst passgenau vorbereitet werden können. (Die Teilnahme ist kostenlos, weil das OERcamp vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.